DM Mixed Peiting 28. Februar

RSV 1 verpasst das Halbfinale knapp

Bei der Deutschen Mixed Meisterschaft in Peiting verpasste die erste Mixedmannschaft, mit Rebecca Jüngel, Manuel Weiß sowie Andrea und Roland Rink, nach guter Leistung das Halbfinale denkbar knapp. Mit einem Punkt Rückstand auf Rang zwei musste man die Medaillenhoffnung begraben. Nachdem der TSV Peiting die Gruppe A über die komplette Vorrunde anführte konnte sich der RSV stets zwischen Rang zwei und drei im Kielwasser halten. Erst zwei Spiele vor Schluss kam es im direkten Duell, um den begehrten zweiten Platz, zwischen dem RSV und Blau Weiß March. Nach vier Kehren, der Spielstand 8:8, kam es dann in der fünften Kehre zum entscheidenden Fehler auf seitens der Büblingshäuser, der sie nicht nur das Spiel kostete, sonder auch die Medaillenhoffnungen in Rauch auf gehen ließ. So war den „Waldler“ aus March der zweite Platz und die Halbfinalteilnahme sicher. Der EC Aussernzell, der EC Krefeld und die Büblingshäuser, alle Punktgleich (17:7 Punkte) belegten die Plätze drei bis fünf.
Die zweite RSV Mannschaft mit den Spielern Marcel Porst, Frauke Lücking, Janis Brück und Melanie Rink, in der Gruppe B startend, brauchte lange um ins Turnier zu finden. Mit einem Fehlstart und 1:6 Punkten konnte sich das jüngste Team im Wettbewerb wieder fangen und den Punktestand ausgleichen. Am Ende setzte sich noch die Erfahrung gegen die Dynamik der Jugend durch und man belegte mit 11:13 Punkten Rang 9. Hier wurde Gruppensieger der EC Wetterfeld, Punktgleich mit dem TuS Engelsberg beide 21:3 Punkte.
Im Halbfinale konnte sich dann March gegen Wetterfeld und Engelsberg gegen Peiting durchsetzen, so das sich im Endspiel Engelsberg und March gegenüber standen. Hier setzte sich Engelsberg glatt mit 23:3 durch und wurde Deutscher Mixed Meister. Das kleine Finale um Platz 3 entschied der EC Peiting für sich (25:3) und sicherte sich die Bronzemedaille vor Wetterfeld.

(RR)