Frust pur – RSV unterliegt in Schlussminute Rot Weiß

Frust pur – RSV unterliegt in Schlussminute Rot Weiß

(jm) Mit hängenden Köpfen verließen die Spieler des RSV nach 90 Minuten den Platz. Man unterlag unglücklich Rot-Weiss Wetzlar und verpasste einen positiven Start in die Restrunde. Von Beginn an bekamen die rund 90 Zuschauer ein sehr umkämpftes und intensives Spiel zu sehen. Nach acht Minuten tauchte plötzlich ein Gäste-Stürmer wie aus dem Nichts frei vor Jo Netsch auf, doch dieser behielt die Nerven und parierte stark. Fünf Minuten später das gleiche Bild auf der anderen Seite: Nach feinem Pass von Eckhard auf Bunde scheiterte dieser völlig frei und alleine vor dem starken Gästetorwart. Der RSV war optisch in der 1.Halbzeit das bessere Team, man hatte mehr Ballbesitz und gewann mehr Zweikämpfe.

Doch in der 30. Minute tauchte Gäste-Spieler Helbig in stark abseitsverdächtiger Position vor dem heimischen Gehäuse auf , doch er scheiterte am Außenpfosten. Das nicht unverdiente 1:0 fiel nach einem Angriff über die rechte Seite. Über Miocevic gelangte der Ball zum stark aufspielenden Eckhard, welcher den Ball humorlos unter die Latte drosch.

Leider ging es lediglich mit 1:0 in die Pause , da erneut Bunde aus aussichtsreicher Position seinen Meister im starken Gästekeeper De Palma fand.

Rot-Weiß kam sehr entschlossen aus der Kabine und spielte nun zwingender nach vorne. Die logische Konsequenz war das 1:1 durch Demirel, welcher Jo Netsch keine Chance ließ (63. Minute). Das Spiel drohte nun zu kippen, doch die Heimelf kam trotzdem weiter zu guten Chancen, die beste vergab Bunde in der 67. Minute. Als sich beide Seiten gedanklich wohl bereits auf ein leistungsgerechtes Unentschieden geeinigt hatten, kam der K.O für den RSV: Ein langer Abschlag vom Gästetorwart landete erneut bei Demirel welcher Keeper Netsch überlupfen konnte. Fassunglosigkeit bei den einen, Jubelstürme auf der Gegenseite. Wie hart Fussball sein kann, bekam der RSV in dieser Saison nicht zum ersten Mal zu spüren.

Nächste Woche reist man nach Kraftsolms und gastiert beim Tabellenführer der Kreisoberliga, einfacher wird es also definitiv nicht.

Statistik RSV I  HIER, Bilder zum Spiel  HIER

Erfreulicheres gab es von Seiten der RSV-Zweiten zu vermelden, die zum Rückrundenauftakt der A-Liga Wetzlar die SG Oberbiel empfing.

Andreas Heiduk und Johannes Märzhäuser rutschten aus dem Kader der ersten Mannschaft in die Startelf. Von Beginn an ging die RSV-Reserve sehr konzentriert zur Werke und ließ Oberbiel überhaupt nicht ins Spiel kommen. Besonders das Mittelfeld wurde sehr schnell überbrückt und man erspielte sich einige gute Einschussmöglichkeiten. Das 1:0 war somit eine Frage der Zeit. Märzhäuser wurde im 16-Meter Raum regelwidrig zu Fall gebracht und der Referee zeigte auf den Punkt. Heiduk erwies sich als nervenstark und versenkte den Ball unten links.

Man schien das Geschehen absolut im Griff zu haben, bis zur 44. Minute. Der eingewechselte Dussa – (Florian Flink musste verletzt raus) – holte einen Gästestürmer unsanft von hinten von den Beinen und zum zweiten Mal zeigte der Schiedsrichter völlig zu Recht auf den Punkt. Doch Merten Marx sicherte mit einer starken Parade die verdiente Halbzeitführung gegen bis dahin biedere Gäste (Foto).

In Halbzeit 2 dasselbe Bild: Der RSV dominierte das Geschehen. Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite fand Märzhäusers Pass den agilen Matthias Eidam welcher aus 13 Metern eiskalt abschloss. Das Spiel plätscherte in der Folgezeit vor sich hin, die Gäste kamen zwar nach einer Ecke zu zwei 100%igen Torchancen, doch Marx parierte beide Male überragend. Für den Schlusspunkt der Partie sorgte der eingewechselte Tenzin Tso Ngoe Tsang, welcher nach einer herrlichen Flanke von Florian Brust mit dem Kopf zur Stelle war und damit in seinem ersten Einsatz für den RSV auch gleich seinen ersten Treffer erzielte.

Diese starke Leistung gilt es nun zu bestätigen, um das Ziel Klassenerhalt zu erreichen!

Statistik RSV II  HIER, Bilder zum Spiel  HIER